pmdtechnologies
Neu
  • 3D-Kamera Entwicklungs-Kit
  • Basierend auf pmd Time-of-Flight-Technologie (ToF)
  • Reichweite: 0,1...4 m
  • Bis zu 60 fps
  • USB 3.0
  • Laser Klasse 1
  • Inkl. Software Paket Royale SDK und USB-Kabel
Einloggen und Bewertung schreiben

Entwicklungs-Kit pmd flexx2 - 700.000.097

2-jahre-garantiegratis-versand
Artikelnummer: 107607
EAN: 4250738112186
355,00
zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versand heute

Technische Daten
Allgemeine Daten

3D-Sensor
IRS2381 Infineon® REAL3™ 3D Image Sensor IC basierend auf pmd-Intelligenz
0,1...4 m
5 fps, 10 fps, 25 fps, 35 fps, 45 fps, 60 fps (3D frames)
Infrarotlicht
0,31 ms typ. bei 45 fps/1,04 ms typ. bei 5 fps
940 nm
VCSEL, Laser Klasse 1
56° x 44°
≤ 1 % der Entfernung
224 x 172 (38k) px

Elektrische Daten

540...680 mW

Mechanische Daten

71,9 mm
19,2 mm
10,6 mm
13 g

Weitere Informationen

USB 3.0
CE
Royale SDK (C++ basiert/unterstützt Matlab, OpenCV, ROS 1/2)
Linux/ARM
Windows 10

Erweiterte Artikelbeschreibung
Entwicklungs-Kit pmd flexx2 - 700.000.097
pmd flexx2 - 700.000.097 ist ein 3D Kamera Development Kit welches auf der pmd Time-of-Flight-Technologie basiert. Es ist ein kleines externes USB Gerät in etwa der Größe eines Kaugummipäckchens und für Applikationen der 3D-Erfassung geeignet. Das Flexx2 benutzt als Beleuchtungsquelle IR VCSEL (Laser Klasse 1).

 

pmd flexx2 - 700.000.097 wird mit dem umfangreichen Software Paket Royale ausgeliefert, das alle nötigen Funktionen beinhaltet, um die 3D-Kamera zu bedienen. Auch ein Visualisierungs-Tool, der Royale Viewer ist enthalten. Royale ist plattformübergreifend kompatibel, es läuft unter Windows 10 und Linux/ARM. Das SDK zur Entwicklung eigener Applikationen ist C++ basiert und bietet Schnittstellen für verschiedene Programmiersprachen und Bibliotheken wie ROS 1/2, OpenCV und Matlab.

 

Royale liefert die folgenden Daten:
  • 3D-Punktwolke: X, Y und Z Werte für jeden Pixel ergeben eine 3D-Punktwolke der betrachteten Szene.
  • Grauwert (IR): Zusätzlich zu den Z-Werten liefert jeder Pixel einen Grauwert, welcher der Signalstärke (Amplitude) der aktiven Beleuchtung entspricht. Dieses IR-Grauwertbild kann für Standard-2D-Bildverarbeitung genutzt werden und ist perfekt zu dem Distanzbild (Z-Werte) ausgerichtet. Außerdem werden die Grauwertinformationen nicht vom Umgebungslicht beeinflusst, ergeben also ein von der Lichtsituation unabhängiges, sehr robustes 2D-Bild. Da sich aus der Signalstärke direkt die Qualität der Distanzmessung ableiten lässt, ist das Grauwertbild gleichermaßen auch ein Qualitätsindikator für das Distanzbild.
  • Konfidenzwert: Dieser Wert gibt an, ob der gemessene Z-Wert eines Pixels zuverlässig ist oder die Messqualität beeinträchtigt ist, z.B. durch Sättigung oder Unterbelichtung.
Kundenbewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen